Angebote zu "Stück" (59 Treffer)

PARACETAMOL 500-1A Pharma Tabletten 10 St - Ver...
Empfehlung
0,68 € *
zzgl. 2,90 € Versand

Wichtiger Hinweis: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! Paracetamol 1A Pharma – wenn Schmerzen Sie beeinträchtigen Schmerzen sollte man nie unterschätzen, denn sie sind ein Warnsignal des Körpers und weisen nicht selten auf eine Entzündung hin. In vielen Fällen jedoch sind die Ursachen harmlos und dann ist es erst einmal wichtig, die Schmerzen schnell und zuverlässig zu behandeln. Bewährt hat sich auf diesem Gebiet Paracetamol 500, eines der meist verwendeten Schmerzmittel weltweit. Paracetamol zeichnet sich durch eine effektive Wirkungsweise aus und gilt außerdem als besonders verträglich, weshalb es vor allem zur Behandlung von Schmerzen bei Kindern eingesetzt wird. Aber auch Erwachsene profitieren vom Schmerzmittel Paracetamol, das aufgrund seiner vielseitigen Anwendungsgebiete in keiner Haus- und Reiseapotheke fehlen sollte. Zuverlässig bei leichten bis mäßigen Schmerzen Als Wirkstoff reiht sich Paracetamol neben den Klassikern Ibuprofen und Acetylsalicylsäure ein und wirkt auf eine ähnliche Weise: Durch die Einnahme von Paracetamol 500 mg wird die Bildung bestimmter Botenstoffe im Körper gehemmt. Die sogenannten Prostaglandine sind wesentlich an der Entstehung von Schmerzen und Fieber beteiligt – werden sie blockiert, werden die Symptome effektiv gelindert. Daraus ergeben sich für Paracetamol Tabletten typische Anwendungsfelder wie Kopf-, Regel- und Zahnschmerzen sowie Fieber. Die schmerzstillenden und fiebersenkenden Eigenschaften und die gute Bekömmlichkeit machen das Schmerzmittel zum idealen Medikament für die symptomatische Behandlung dieser und ähnlicher Beschwerden. Paracetamol 500 mg Tabletten richtig anwenden und dosieren Bei akuten Schmerzen und Fieber können Sie die Schmerztabletten jeweils zusammen mit ausreichend Wasser alle 6 bis 8 Stunden einnehmen. Geeignet sind sie sowohl für Erwachsene als auch für Kinder ab 4 Jahren beziehungsweise mit einem Mindestkörpergewicht von 17 kg. Beachten Sie dabei folgende Dosierungsempfehlung: Kinder von 4 bis 8 Jahren: 4-mal täglich je ½ Tablette Kinder von 8 bis 11 Jahren: 4-mal täglich je ½ Tablette Kinder von 11 bis 12 Jahren: 4-mal täglich je 1 Tablette Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 4-mal täglich je 1 – 2 Tabletten Paracetamol 500 sollte nicht länger als 3 bis 4 Tage am Stück angewendet. Suchen Sie bei anhaltenden Beschwerden unbedingt einen Arzt auf. Wichtig: Bitte lesen Sie sich vor der Anwendung gründlich die Packungsbeilage durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
AMBROXOL 30 Tab-1A Pharma Tabletten 100 St - Ve...
Beliebt
6,88 € *
zzgl. 2,90 € Versand

AMBROXOL 30 Tab - 1 A Pharma® Tabletten: aktiver Hustenlöser Die AMBROXOL 30 Tab - 1 A Pharma® Tabletten 100 St sind ein gern gekauftes Mittel zur Schleimlösung, vor allem bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim. Es gehört damit zu den Expektorantien (Hustenlöser) und nutzt eine bewährte Methode, um die hustenlösende Wirkung zu erreichen. Auf der gesamten Oberfläche der Bronchialschleimhaut befinden sich viele kleine Härchen, die sogenannten Flimmerhärchen. Deren Aufgabe ist es, Fremdkörper wie Staubpartikel, Allergene und noch einige andere Fremdstoffe aus dem Bronchialsystem zu sammeln und dann heraus zu transportieren. Die AMBROXOL 30 Tab - 1 A Pharma® Tabletten aktivieren die Flimmerhärchen und verflüssigt die Schleimablagerungen. Dadurch wird das Abhusten erleichtert. Ruhepause vom Husten: AMBROXOL 30 Tab - 1 A Pharma® Husten ist ein natürlicher Reflex, um Fremdstoffe wie Staubpartikel oder gar Keim- und Schadstoffe aus den Atemwegen zu beseitigen. Zur effektiven Reinigung der Atemwege wird neben dem Abhusten selbst auch auf die Funktion der Flimmerhärchen zurückgegriffen. Auf diesem „natürlichen Fließband“ werden die Fremdkörper durch unaufhörliches schlagen und flimmern in Richtung „Bronchialsystem-Ausgang“ transportiert. So wirken AMBROXOL 30 Tab - 1 A Pharma® Tabletten: hauptsächliche Inhaltsstoffe: 1 Tablette enthält 30 mg Ambroxolhydrochlorid weitere Inhaltsstoffe: Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Maisstärke, Poly(Ocarboxymethyl)stärke-Natriumsalz, hochdisperses Siliciumdioxid zur Verbesserung der Symptome bei Atemwegserkrankungen mit festsitzendem Schleim AMBROXOL 30 Tab - 1 A Pharma® Tabletten 100 St: Anwendung und Dosierung Anwendungsgebiete: Durch den Wirkstoff Ambroxol werden die Flimmerhärchen auf der Oberfläche der Bronchialschleimhaut aktiviert und damit der Bronchialschleim verflüssigt. Außerdem wird die Produktion von dünnflüssigem Schleim in den Atemwegen angekurbelt. Der dadurch flüssigere Schleim kann somit viel besser vom Patienten abgehustet werden. Einnahmehinweis: Kinder von 6-12 Jahren In der Regel werden 2-3-mal täglich je ½ Tablette (entsprechend 2-3-mal 15 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) eingenommen. Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre In der Regel werden während der ersten 2-3 Tage 3-mal täglich je 1 Tablette (entsprechend 3-mal 30 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) eingenommen, danach wird 2-mal täglich je 1 Tablette (entsprechend 2-mal 30 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) eingenommen. Bei der Dosierung für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre ist eine Steigerung der Wirksamkeit gegebenenfalls durch die Gabe von 2-mal täglich je 2 Tabletten (entsprechend 120 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) möglich. Art und Dauer der Anwendung: Die Tabletten werden zu oder unabhängig von den Mahlzeiten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. Wasser, Tee oder Fruchtsaft) eingenommen. Wenn sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert oder nach 4-5 Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Hinweis für Diabetiker: 1 Tablette enthält weniger als 0,01 BE. Wichtig: Bitte lesen Sie sich vor der Einnahme gründlich die Packungsbeilage durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
CRATAEGUS AL 450 mg Filmtabletten 100 St - Vers...
Aktuell
13,88 € *
zzgl. 2,90 € Versand

CRATAEGUS AL 450 mg Filmtabletten 100 Stück Details: PZN: 00013184 Anbieter: ALIUD Pharma GmbH Packungsgr.: 100St Produktname: Crataegus AL 450mg Darreichungsform: Filmtabletten Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Herzschwäche (mittelschwer) Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 6 Wochen anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist oder die Beschwerden regelmäßig wiederkehren. Überdosierung? Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt. Einnahme vergessen? Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Weißdorn und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst: - Aussehen: strauchartiger Baum mit dornigen Zweigen, kleinen, tief gelappten Blättern und kleinen weissen Blüten. Die reifen Früchte sind leuchtend rot. - Vorkommen: Europa und Asien - Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Procyanidine, Flavonoide (Vitexin, Hyperosid) - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: hauptsächlich Extrakte und Tinkturen von Blättern, Blüten und Beeren. Die Inhaltsstoffe bewirken eine leichte Steigerung der Herzleistung, indem die Schlagkraft erhöht wird und die Blutgefäße erweitert werden. Sie verbessern die Durchblutung des Herzmuskels und der Herzkranzgefäße. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden. - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind. Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium! - Vorsicht bei Allergie gegen Johanniskraut und Weißdorn! - Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)! - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Propylenglycol (E-Nummer E 477)! - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)! - Vorsicht bei Allergie gegen Talkum!

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
SAME S-Adenosylmethionin 200 mg Kapseln 60 St
Bestseller
41,37 € *
ggf. zzgl. Versand

Hersteller: HANOJU Deutschland GmbH Artikelname: SAME S-Adenosylmethionin 200 mg Kapseln Menge: 60 St Darreichungsform: Kapseln HANOJU SAMe S-Adenosylmethionin Nahrungsergänzungsmittel mit der Aminosäure S-Adenosylmethionin Zwei Kapseln enthalten- (empfohlene tägliche Verzehrmenge) 400 mg SAMe (S-Adenosylmethionin) 200 mg Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle) 100 mg Füllstoff: mikrokristalline Cellulose Zutaten pro Kapsel: 57,1 % SAMe (S-Adenosylmethionin) 28,6 % Kapselhülle: Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC) 14,3 % Füllstoff: mikrokristalline Cellulose Inhalt pro Packung: 60 Kapseln zu 350 mg = 21 g Lagerung: Möglichst gut verschlossen im Kühlschrank lagern. Ein ungekühlter Transport beeinträchtigt die Qualität des Produktes nicht. Verzehrempfehlung: Zur Nahrungsergänzung zweimal täglich eine Kapsel mit viel Wasser einnehmen. Vorzugsweise eine Stunde vor den Mahlzeiten. Allgemeine Informationen: S-Adenosylmethionin ist eine körpereigene Aminosäure und die aktive Form von Methionin. Es ist an zahlreichen Reaktionen des intermediären Stoffwechsels beteiligt. Vorsicht: Falls Sie verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. Antidepressiva) einnehmen, fragen Sie vor der Einnahme von SAMe Ihren Arzt oder Apotheker. Achtung! Verwenden Sie dieses Produkt nicht, falls Sie schwanger sind oder stillen! Laktosefrei ohne Nuesse Sojafrei Glutenfrei Gelatinefrei Hinweise gemäß NemVO: Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
BIOCHEMIE 7 Magnesium phosphoricum D 6 Tablette...
Unser Tipp
10,98 € *
zzgl. 2,90 € Versand

BIOCHEMIE 7 Magnesium phosphoricum D6 Tabletten Biochemie 7 von Bombastus enthält als Wirkstoff das Schüssler Salz Magnesium phosphoricum und wird unter Anwendung der homöopathischen Potenzierung (D3, D6 oder D12) hergestellt. Es handelt sich hierbei um das Original Funktionsmittel nach Dr. Schüssler. Wie wirkt BIOCHEMIE 7 nach Dr. Schüssler? Magnesium phosphoricum - auch bekannt als Magnesiumhydrogenphosphat- ist eine Mineralstoffverbindung des Magnesiums. Das Mineralsalz Magnesium ist im Bereich der Muskelaktivität u. a. für das Zusammenziehen und das Dehnen unsere Muskeln mitverantwortlich. Es kann mit ca. 300 Enzymen reagieren und beeinflusst hierdurch die Zellregeneration, Sauerstoffnutzung und Energiezufuhr. Darüberhinaus ist Magensium wichtig für den Aufbau der Knochen, Zähne sowie Sehnen. Nach Schüssler sollen die Mineralsalze in Verdünnung Funktionsstörungen in den Zellen beheben und durch Anwendung der homöopathischen Potenzierung schneller aufgenommen und verwertet werden. In welcher Dosierung und wie wird Schüssler Salze Nr. 7 eingenommen? Bei akuten Beschwerden sollten Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren jeweils 1 Tablette jede Stunde oder jede halbe Stunde einnehmen. Die Dosis sollte 6 Tabletten täglich nicht überschreiten. Im Allgemeinen wird die Einnahme von 3 x 2 Tabletten täglich, bevorzugt morgens, mittags und abends, empfohlen. Die Tabletten sollten nach Möglichkeit eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen eingenommen werden und im Mund zergehen lassen, damit das Mineral direkt über die Mundschleimhäute aufgenommen wird. Alternativ lösen Sie 10-15 Tabletten in 1-1,5l Wasser auf und trinken die Lösung über den Tag verteilt. Auch bei dieser Möglichkeit der Einnahme wird empfohlen, die Schlucke für einige Sekunden im Mund zu behalten. Anwendung als "Heiße 7" Bei Schüssler Salze Nr. 7 hat sich eine alternative Anwendung durchgesetzt. Diese Art der Einnahme ist auch unter dem Namen „Heiße Sieben“ bekannt. Hierzu werden 10 Tabletten vom Schüssler Salz Nr. 7 in heißem Wasser aufgelöst. Die Lösung sollte am besten mit einem Plastik- oder Holzlöffel umgerührt werden. Begründet wird diese Empfehlung mit den Eigenschwingungen des Materials. Plastik oder Holz weisen im Vergleich zum Metalllöffel keine eigenen Schwingungen auf. Die „Heiße 7“ sollte möglichst warm und in kleinen Schlucken getrunken werden. Es wird gesagt, dass diese Form der Anwendung besonders schnell und intensiv wirkt, da die Salze direkt über die Mundschleimhäute aufgenommen werden Die Wärme der „Heißen 7“ soll die Aufnahme von Magnesium zusätzlich beschleunigen. Andere Salze können selbstverständlich auch auf diese Art zubereitet und eingenommen werden, ist aber eher weniger verbreitet. Wie lange sollte das Ferrum phosphoricum eingenommen werden? Schüssler Salze Nr. 7 sollten maximal 14 Tage am Stück eingenommen werden. Bei einer Einnahme über einen längeren Zeitraum, sollte Rücksprache mit einem erfahrenen homöopathischen Therapeuten oder Arzt gehalten werden. Anwendung und Dosierung bei Kindern unter 12 JahrenKinder unter 12 Monaten erhalten mit ärztlicher Rücksprache maximal 1/3 der Erwachsenendosis, Kinder zwischen 1 und 6 Jahren maximal die Hälfte und Kinder zwischen 6 und 12 Jahren maximal 2/3 der Erwachsenendosis. Bei Kleinkindern können die Tabletten auch in Wasser aufgelöst und verabreicht werden. Weitere Informationen zur Dosierung entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage Sonstige Anwendungshinweise enthält Laktose, glutenfrei bei Laktoseintoleranz ist das Schüssler Salz Nr. 7 als laktose- und konservierungsmittelfreie Creme von Bombastus erhältlich. Bei der Anwendung von BIOCHEMIE 7 zur Geburtsvorbereitung sollten Sie die Therapie mit ihrer Hebamme und Arzt abstimmen. Bei Einnahme über einen längeren Zeitraum der Biochemie-Präparate nach Dr. Schüssler, sollten Sie vorher einen ärztlichen Rat einholen. Anwendungsgebiete von BIOCHEMIE 7 nach Dr. Schüssler Die Biochemie-Präparate nach Dr. Schüssler sind registrierte homöopathische Arzneimittel und deshalb ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Mit welchen Salzen kann das Salz Nr. 7 kombiniert werden? Das Schüssler Salz Nr. 7 unterstützt die Wirkung aller anderen Salze. Besonders empfohlen wird die Kombination mit folgender Biochemie nach Dr. Schüssler: Schüssler Salz Nr. 3: Ferrum phosphoricum - Für das Immunsystem Schüssler Salz Nr. 11: Silicea - Für Haut, Haare und Bindegewebe Weiterführende Informationen: zum Thema Schüssler Salze Liste der Schüssler Salze von Bombastus

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
ROTER REIS 600 mg fermentiert Kapseln 90 St - V...
Aktuell
18,17 € *
zzgl. 2,90 € Versand

ROTER REIS 600 mg fermentiert Kapseln PZN: 12546201 SoMatEm GmbH 90 St Rotes Reismehl ist das Endprodukt eines natürlichen Fermentationsprozesses. Bei der Herstellung wird polierter, weißer Reis gewaschen, gekocht und mit Schimmelpilzkulturen der Gattung Monascus purpureus beimpft. Das rote Reismehl enthält neben den bei der Fermentation entstandenen roten Farbpigmenten auch Flavonoide, ungesättigte Fettsäuren, Aminosäuren und die wichtige Stoffgruppe der natürlichen Monacoline, insbesondere Monacolin K. PZN 12546201 Die Roter Reis-Kapseln von Fair & Pure sind vegetarisch und vegan glutenfrei, lactosefrei, fructosefrei ohne Magnesiumstearat ohne Siliciumdioxid ohne Farb-, Geschmacks- und Konservierungsstoffe Erwachsene täglich 1 Kapsel abends zu einer Mahlzeit mit viel Wasser. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Bitte lagern Sie dieses Produkt außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern! 90 Kapseln Inhalt pro Kapsel Roter Reis-Extrakt 600mg davon Monacolin K 4,5mg Zutaten: Roter Reis-Extrakt (Monascus purpureus, enthält 0,75% Monacolin K), Überzugsmittel Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle), Füllstoff mikrokristalline Cellulose, Reiskleie-Extrakt, hydriertes Pflanzenöl, Calciumsalze der Orthophosphorsäure Hergestellt in Deutschland Nahrungsergänzungsmittel stellen keinen Ersatz für eine ausgewogene Ernährung dar. Die empfohlene Tagesdosis sollte nicht überschritten werden. Schwangere und stillende Frauen sowie Personen, die Medikamente einnehmen, sollten Nahrungsergänzungsmittel nur nach ärztlicher Rücksprache einnehmen. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Kühl und trocken lagern.

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
IBUPROFEN Hemopharm 400 mg Filmtabletten 30 St ...
Top-Produkt
3,98 € *
zzgl. 2,90 € Versand

Wichtiger Hinweis: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! Ibuprofen-Hemopharm 400 mg Filmtabletten 30 Stück Fast jeder hat mal Kopfschmerzen. Mal ist es das Wetter schuld, mal die konzentrierte Arbeit am Bildschirm oder auch eine Erkältung, die sich mit Schmerzen ankündigt. Ibuprofen, der Wirkstoff von Ibuprofen Hemopharm 400mg Filmtabletten, ist sehr vielseitig. Bei Kopf-, Zahn- und Regelschmerzen kann Ibuprofen helfen, die Schmerzen zu lindern. Die Wirkung kann vier bis sechs Stunden vorhalten. Details: PZN: 07411025 Anbieter: Hemopharm GmbH Packungsgr.: 30St Produktname: Ibuprofen-Hemopharm 400mg Darreichungsform: Filmtabletten Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Leichte bis mäßig starke Schmerzen, wie: - Kopfschmerzen - Zahnschmerzen - Regelschmerzen - Fieber Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 4 Tage anwenden. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Kopfschmerzen, Schwindel, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blutdruckabfall, Benommenheit sowie zu Atemstörungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Einnahme vergessen? Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Der Wirkstoff gehört zu einer Gruppe von Stoffen, die sowohl gegen Schmerzen, als auch gegen Entzündungen wirken und Fieber senken können. Alle drei Wirkungen beruhen vor allem auf der Hemmung eines körpereigenen Stoffes, genannt Prostaglandin. Dieser Stoff muss als Botenstoff vorhanden sein, damit Schmerz empfunden, Entzündungsreaktionen gestartet oder die Körpertemperatur angehoben werden kann. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe - Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte - Blutungen im Magen-Darm-Trakt, auch in der Vorgeschichte Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Magen-Darm-Beschwerden - Entzündliche Darmerkrankungen, auch in der Vorgeschichte, wie: - Morbus Crohn - Colitis ulcerosa - Blutbildungsstörungen - Bluthochdruck - Herzschwäche - Eingeschränkte Nierenfunktion - Eingeschränkte Leberfunktion - Kollagenosen (Veränderungen im Bindegewebsbereich), wie: - Lupus erythematodes - Mischkollagenose (entzündlich-rheumatische Kollagenose) - Porphyrie (Stoffwechselkrankheit) - Größere Operation, kurz zuvor stattgefunden Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind. - Ältere Patienten ab 65 Jahren: Die Behandlung sollte mit Ihrem Arzt gut abgestimmt und sorgfältig überwacht werden, z.B. durch engmaschige Kontrollen. Die erwünschten Wirkungen und unerwünschten Nebenwirkungen des Arzneimittels können in dieser Gruppe verstärkt oder abgeschwächt auftreten. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden. - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Magen-Darm-Beschwerden, wie: - Übelkeit - Erbrechen - Sodbrennen - Blähungen - Durchfälle - Verstopfung - Bauchschmerzen - Blutungen im Magen-Darm-Bereich - Teerstühle, bei Auftreten bitte sofort einen Arzt aufsuchen - Magenschleimhautentzündung - Geschwüre im Verdauungstrakt, die sehr selten auch durchbrechen können - Kopfschmerzen - Schwindel - Schlaflosigkeit - Müdigkeit - Reizbarkeit - Erregung - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie: - Hautausschlag - Juckreiz - Anfälle von Atemnot - Sehstörungen, bei Auftreten bitte sofort einen Arzt aufsuchen Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können. - Bei dauerhafter Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die durch das Schmerzmittel erzeugt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu verhindern, dass Ihre Kopfschmerzen chronisch werden. - Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür. - Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt. - Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel! - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Propylenglycol (E-Nummer E 477)! - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt. - Alkoholgenuss soll während einer Dauerbehandlung möglichst vermieden werden. Gelegentlicher Alkoholkonsum in kleinen Mengen ist erlaubt, aber nicht zusammen mit dem Medikament.

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
PFEIL Zahnschmerz Filmtabletten forte 20 St - V...
Beliebt
5,18 € *
zzgl. 2,90 € Versand

Wichtiger Hinweis: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! PFEIL Zahnschmerz Filmtabletten forte 20 Stück Details: PZN: 00410560 Anbieter: STADA GmbH Packungsgr.: 20St Produktname: Pfeil Zahnschmerz-Tabletten forte 400mg Darreichungsform: Filmtabletten Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Leichte bis mäßig starke Schmerzen, wie: - Kopfschmerzen - Zahnschmerzen - Regelschmerzen Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3-4 Tage anwenden. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Kopfschmerzen, Schwindel, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blutdruckabfall, Benommenheit sowie zu Atemstörungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Einnahme vergessen? Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Der Wirkstoff gehört zu einer Gruppe von Stoffen, die sowohl gegen Schmerzen, als auch gegen Entzündungen wirken und Fieber senken können. Alle drei Wirkungen beruhen vor allem auf der Hemmung eines körpereigenen Stoffes, genannt Prostaglandin. Dieser Stoff muss als Botenstoff vorhanden sein, damit Schmerz empfunden, Entzündungsreaktionen gestartet oder die Körpertemperatur angehoben werden kann. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe - Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte - Aktive Blutungen, wie: - Hirnblutungen - Blutungen im Magen-Darm-Trakt, auch in der Vorgeschichte Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Magen-Darm-Beschwerden - Entzündliche Darmerkrankungen, auch in der Vorgeschichte, wie: - Morbus Crohn - Colitis ulcerosa - Blutbildungsstörungen - Blutgerinnungsstörung - Bluthochdruck - Herzschwäche - Koronare Herzkrankheit (Durchblutungsstörungen des Herzmuskels) - Mögliche Gefahr einer Gefäßverengung am Herzen, wie bei: - Erhöhte Fettkonzentration im Blut - Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) - Rauchen - Durchblutungsstörungen der Peripherie (z.B. Arme, Beine) - Durchblutungsstörung der Hirngefäße - Eingeschränkte Nierenfunktion - Eingeschränkte Leberfunktion - Kollagenosen (Veränderungen im Bindegewebsbereich), wie: - Lupus erythematodes - Mischkollagenose (entzündlich-rheumatische Kollagenose) - Porphyrie (Stoffwechselkrankheit) - Größere Operation, kurz zuvor stattgefunden Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind. - Ältere Patienten ab 65 Jahren: Die Behandlung sollte mit Ihrem Arzt gut abgestimmt und sorgfältig überwacht werden, z.B. durch engmaschige Kontrollen. Die erwünschten Wirkungen und unerwünschten Nebenwirkungen des Arzneimittels können in dieser Gruppe verstärkt oder abgeschwächt auftreten. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Magen-Darm-Beschwerden, wie: - Übelkeit - Erbrechen - Sodbrennen - Blähungen - Durchfälle - Verstopfung - Bauchschmerzen - Blutungen im Magen-Darm-Bereich - Teerstühle, bei Auftreten bitte sofort einen Arzt aufsuchen - Magenschleimhautentzündung - Geschwüre im Verdauungstrakt, die sehr selten auch durchbrechen können - Entzündungen der Mundschleimhaut - Kopfschmerzen - Schwindel - Müdigkeit - Schlaflosigkeit - Reizbarkeit - Erregung - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie: - Hautausschlag - Juckreiz - Anfälle von Atemnot - Sehstörungen, bei Auftreten bitte sofort einen Arzt aufsuchen Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können. - Bei dauerhafter Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die durch das Schmerzmittel erzeugt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu verhindern, dass Ihre Kopfschmerzen chronisch werden. - Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür. - Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt. - Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel! - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Propylenglycol (E-Nummer E 477)! - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt. - Alkoholgenuss soll während einer Dauerbehandlung möglichst vermieden werden. Gelegentlicher Alkoholkonsum in kleinen Mengen ist erlaubt, aber nicht zusammen mit dem Medikament.

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
IBUFLAM akut 400 mg Filmtabletten 20 St - Versa...
Top-Produkt
1,98 € *
zzgl. 2,90 € Versand

Wichtiger Hinweis: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! Mit Ibuflam akut 400 sagen Sie Schmerzen den Kampf an! Schmerzen können in den unterschiedlichsten Formen und Intensitäten auftreten, haben jedoch stets eines gemeinsam: Sie sind ein Warnsignal des Körpers und weisen in der Regel auf Entzündungen, Erkrankungen oder Funktionseinschränkungen hin. Gerade plötzlich auftretende Schmerzen bedeuten zudem oftmals eine massive Minderung des körperlichen Wohlbefindens und hindern Sie daran, den Alltag zu meistern. Als schnelle Hilfe bei akuten Schmerzen empfehlen wir daher Ibuflam 400 akut. Die Ibuprofen Tabletten lindern leichte bis mäßig starke Schmerzen effektiv und zielgerichtet und wirken darüber hinaus entzündungshemmen und fiebersenkend. Vor allem bei Erkältungen mit Kopf-, Glieder- und Halsschmerzen sowie Fieber ist Ibuflam akut somit das Schmerzmittel Ihrer Wahl – sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ab 6 Jahren. Warum Ibuprofen 400? Ibuprofen gilt als eines der wirksamsten Schmerzmittel weltweit und hat sich auf ganz verschiedenen Anwendungsgebieten bewährt: Kopfschmerzen Zahnschmerzen Regelschmerzen Erkältungsschmerzen Gelenkschmerzen Rückenschmerzen Fieber Leichte Entzündungen Sowohl die Schmerzen als auch Fieber und Entzündungen im Körper bekämpft das Schmerzmittel Ibuprofen, indem es die Botenstoffe Prostaglandine hemmt. Diese sind wesentlich beteiligt an der Übermittlung der Schmerzsignale an das Gehirn und der Entstehung von Fieber und Entzündungen. Vor allem auch, da Ibuprofen 400 rezeptfrei erhältlich ist, sind die Schmerztabletten wirksame Allrounder, die Sie im Akutfall schnell zur Hand haben sollten. Schließlich weiß man nie, wann der Schmerz einen überrascht und sollte stets gewappnet sein. So wenden Sie Ibuprofen 400 akut richtig an Ibuflam ist ein Schmerzmittel zur symptomatischen Behandlung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren beziehungsweise mit einem Mindestkörpergewicht von 20 kg. Die Tabletten werden stets im Abstand von circa 6 Stunden, unzerkaut und zusammen mit ausreichend Wasser zur Mahlzeit verabreicht. Es gilt eine maximale Anwendungsdauer von 4 Tagen am Stück und folgende Dosierungsempfehlung: Kinder 6 – 9 Jahre: 1- bis 3-mal täglich je ½ Tablette Kinder 10 – 12 Jahre: 1- bis 4-mal täglich je ½ Tablette Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 1- bis 4-mal täglich je ½ - 1 Tablette (maximal 3 Tabletten pro Tag) Wichtig: Bitte lesen Sie sich vor der Anwendung gründlich die Packungsbeilage durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
AMBROXOL 30 Tab-1A Pharma Tabletten 50 St - Ver...
Top-Produkt
3,88 € *
zzgl. 2,90 € Versand

Details: PZN: 03201880 Anbieter: 1 A Pharma GmbH Packungsgr.: 50St Produktname: Ambroxol 30 Tab-1A Pharma Darreichungsform: Tabletten Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim, wie zum Beispiel ein verschleimter Husten Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 4-5 Tage anwenden. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es zu Unruhe, Erbrechen, Durchfall sowie zum Blutdruckabfall kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Einnahme vergessen? Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Der Wirkstoff löst festsitzenden Schleim in den Atemwegen. Der zähe Schleim wird dünnflüssiger und die Haftung an den Schleimhäuten der Bronchien nimmt ab. Dadurch geht die Verschleimung zurück und das Abhusten wird erleichtert. Lokal angewendet kann der Wirkstoff Schleimhäute an der Oberfläche betäuben und so zum Beispiel für kurze Zeit Halsschmerzen mildern. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Verminderte Funktion der Flimmerhärchen in den Atemwegen, wie z.B.: - Malignes Ziliensyndrom - Eingeschränkte Nierenfunktion - Eingeschränkte Leberfunktion - Histaminunverträglichkeit Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Magen-Darm-Beschwerden, wie: - Übelkeit - Erbrechen - Durchfälle - Bauchschmerzen - Kopfschmerzen - Schwindel - Durchblutungsstörung der Peripherie (z.B. Arme, Beine) - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut und Schleimhaut, wie: - Juckreiz - Hautausschlag - Schwellungen im Gesicht - Anfälle von Atemnot - Fieber Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen Ambroxol! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot